top of page

Wie funktioniert Kinder-Physiotherapie?

Säuglinge und Kinder werden altersgerecht, auf freudige und spielerische Art in ihrer motorischen, sensorischen und emotionalen Entwicklung gefördert und behandelt.

Dabei ist es mir sehr wichtig, dass sich auch die Eltern und Bezugspersonen mit ihren Bedürfnissen rund um ihr Kind verstanden fühlen. Nur in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit IHNEN gelingt eine umfassende, für das Kind und schliesslich für die ganze Familie erfolgreiche Therapie.

Dabei lasse ich meine über 20 jährige Erfahrung als Kindertherapeutin einfliessen, aus den Bereichen Entwicklungspädiatrie, Bobath-Therapie, Craniosakraler Osteopathie, Manueller Therapie, Yoga für Kinder und Jugendliche, Faszientherapie uvm.

Ziele der Kinder-Physiotherapie

auf der Basis einer intensiven Zusammenarbeit mit Eltern / Bezugspersonen

° Förderung der motorischen Entwicklung
° Förderung der Sinneswahrnehmung
° Förderung der Selbständigkeit im Alltag

° Reduktion von Schmerzen oder Schmerzfreiheit 
° Funktionsverbesserung von Gelenken, Muskeln, Faszien
° Alltagserleichterung
 aller Beteiligter bei chronisch                erkrankten Kindern und Behinderungen
° Unterstützung bei Hilfsmittelversorgung
° Kommunikator zwischen Familien, Ärzten,
Therapeuten,   
  Einrichtungen, Schulen und Institutionen


 

Frühgeborene und Säuglinge:

-Trink-, Saugschwächen

-Schluckstörungen

-Entwicklungsverzögerungen

-Muskuläre Hypotonie

-Regulationsstörungen:

°Verdauungsbeschwerden, Kolliken

°Kötzeln, Gütscheln, Reflux

°Tag-/ Nachtrhythmus

°Schreibabys

-Schiefhals / Tortikollis

-Seitenbevorzugung

-Plagio- und Brachiocephalien

-Sichel-, Klumpfüsschen

-Syndromale Beinträchtigungen

-MMC

-CP

-Plexusparesen

-Frakturen

-Bindungsthemen

Kleinkinder bis Schulkinder:

-Körperwahrnehmung und Körperbewusstsein entwickeln

-Spass und Freude an der Bewegung erfahren

-Motorische Fähigkeiten entwickeln und festigen

-alters- und entwicklungsgerechtes Heranführen an Übungen zur Kräftigung, Stärkung 

 einer symmetrischer Entwicklung aber auch

-Fördern von innerem Wachstum durch

-Heranführen an eigene Grenzen in sicherer Umgebungsgestaltung und je nach dem überwinden lernen von Unsicherheiten und Ängsten, 

-Atembewusstsein

Anwendungsgebiete:

Jugendliche:

-Haltung: Innere und Äussere Haltung
-Skoliosen
-Knick-Senk-Füsse
-Schmerzen: Kopfschmerzen, Migräne, Nacken-,Rückenschmerzen, Wachstumsschmerzen
-Psychosomatische Schmerzen
-Schlafstörungen
-Entspannungsthemen und -techniken
-Übergang vom Kind zum Jugendlichen, vom Jugendlichen zum Erwachsenen

bottom of page